Posaunenchorkonzert 2013

Bilder sind ganz Unten.


Bei Interesse an weiteren Bildern, kontaktieren Sie uns bitte.

Es gibt das Konzert auch als Film (leider aus rechtlichen Gründen nicht hier im Internet).


Zeitungsartikel (geschrieben von Katrin Wölfel):

Der Posaunenchor Wannbach feiert in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen und brachte sich deshalb am Abend des 3. Novembers 2013 selbst ein schwungvolles Geburtstagsständchen. 29 Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors, erstmals unterstützt am Schlagzeug von Holger Grünsteudel aus Wannbach, zeigten höchstes Engagement und boten ihren Geburtstagsgästen in der mehr als voll besetzten Johanniskirche zu Wannbach einen beschwingten Abend. Unter der Leitung ihres Chorleiterduos Katrin Wölfel und Frank Kohlmann präsentierte der Posaunenchor 16 zeitgenössische Stücke:

Eröffnet mit einer nordischen Fanfare von Jacob de Haan bot das Programm eine bunte Mischung aus ruhigen romantischen Balladen wie „Yellow Mountains“, „Gabriellas Song“ (aus dem Film „Wie im Himmel“), „One Moment in Time“ oder „What a Wonderful World“ und echtem Bigband Sound mit Stücken wie „Park and Ride“ (von Richard Roblee), „New York, New York“ (bekannt aus dem gleichnamigen Film) oder „Funky Walkin‘“. Pfarrer Matthias Haag vergönnte den Bläsern gemeinsam mit seiner Frau Ulrike dreimal eine Verschnaufpause und dem Publikum einen weiteren Ohrenschmaus: Am Klavier, mit der Querflöte und gesanglich boten die beiden jazzige „Hausmusik“ mit Stücken wie „Ain’t She Sweet“ und jiddische Lieder wie „As der Rebbe lacht“ dar.

Während des Konzerts wurden von Dekanatsobmann Holger Nützel aus Aufsess neben dem Chor selbst auch einzelne Bläser anlässlich verschiedener Jubiläen geehrt: So spielen Anja Frisch, Linda Kohlmann, Hannes Dietsch, Hubert Sickmann und Martin Sickmann seit nun (über) zehn Jahren und Obmann Bernd Richter seit 25 Jahren im Posaunenchor mit. Der Dekanatsobmann zeigte sich beeindruckt von dem großen 80 Jahre alten – aber doch so jung gebliebenen – Posaunenchor: Dort spielen aktuell Bläser zwischen 12 und 60 Jahren mit einem Durchschnittsalter von ca. 30 Jahren. Besonders vor dem Hintergrund, dass es heute zwar politisch wesentlich unkomplizierter sei als im Gründungsjahr 1933, sich in einem Posaunenchor zu engagieren, kirchliches Engagement heute dennoch nicht immer gesellschaftlich angesehen und einfach sei, leiste diese tolle junge Chorgemeinschaft eine bemerkenswerte und wichtige Aufgabe.

Vor dem letzten Stück sendete Pfarrer Matthias Haag alle mit einigen Segensworten beschwingt nach Hause: „Musik ist ein Segen – sie macht die Herzen auf!“ Die Spielfreude und das Können des Chores begeisterte das Publikum, das am Ende mit stehenden Ovationen eine Zugabe forderte: Daraufhin zückten die Bläserinnen und Bläser als Anspielung auf den Film „The Blues Brothers“ ihre Sonnenbrillen und gaben aus dessen Filmmusik „Everybody Needs Somebody“ zum Besten. Nach fast zwei Stunden lud der Chor schließlich mit „Wer hat an der Uhr gedreht“ die Gäste noch zu einem gemütlichen Empfang ins Gemeindehaus ein, wo weitergefeiert wurde und es neben Getränken und kleinen Häppchen auch eine Fotopräsentation über 80 Jahre Posaunenchor Wannbach zu sehen gab. Dort konnte sich jeder einen Eindruck über die vielfältigen Auftritte des Posaunenchors damals und heute verschaffen. Da bleibt uns nur noch zu sagen: „Heute ist nicht alle Tage. Wir kommen wieder – keine Frage!“