17.10.2021 - Pfarrer Matthias Haag wird verabschiedet

 Und jetzt ist er weg

Mit einem bewegenden Gottesdienst in Hetzelsdorf und einem familiären Festakt auf dem Festplatz in Wannbach hat sich Pfarrer Matthias Haag von seinen Kirchengemeinden, seinen Kolleginnen und Kollegen und den Partnern aus der katholischen Kirche und den Kommunen verabschiedet.

Der Gottesdienst in Hetzelsdorf war noch einmal geprägt von der menschlichen Art Pfarrer Haags. Ohne viel Pathos, ganz umgänglich hat er eine kleine Bilanz seiner über neun Jahre Dienst in der Fränkischen Schweiz gezogen, bevor er von Dekan Werner entpflichtet wurde. Der exzellente Posaunenchor Hetzelsdorf sowie die Kinder des Kinder-Musicals haben dem Gottesdienst eine besondere musikalische Note verliehen.

Auf dem Festplatz von Wannbach konnte dann der Posaunenchor Wannbach seine musikalische Güte unter Beweis stellen. Hier hatten nun die Weggefährten von Pfarrer Haag das Wort. So dankten Dekan Werner und Pfarrer Dr. Zeh im Namen der evangelischen Kolleginnen und Kollegen Pfarrer Haag für seine Kollegialität und seinen Einsatz für das Dekanat Forchheim. Damit ihn nie der Durst drücken solle, bekam er eine Schubkarre voll fränkischem Bier mit auf den Weg.
Für die katholischen Geschwister der Pfarrgemeinde Pretzfeld überbrachte Pfarrer Florian Stark die besten Wünsche und bedankte sich für die vertrauensvolle und oft inspirierende Zusammenarbeit.
Auch die politischen Gemeinden in Vertretung durch Bürgermeister Steffen Lipfert dankten für die gute Zusammenarbeit und die vielen Gelegenheiten, an denen Gemeinde und Kirchengemeinde gemeinsam Dinge bewegt haben.

Allen Lobreden gemein war die menschliche Art mit der Matthias Haag auf die Menschen zugegangen ist und sein weites Herz für die Menschen.

Den Abschluss bildeten die Kirchenvorstände von Hetzelsdorf und Wannbach, die sich ihrerseits noch einmal offiziell bedankten und Lebwohl sagten.

Jetzt darf Matthias Haag seinen ganz neuen, ganz anderen Lebensabschnitt genießen. „Vor allen Dingen jetzt erstmal lange ausschlafen und dann mal sehen was kommt“, das hat Pfarrer Haag vor.

Wir wünschen ihm Gottes Segen und viel Freude im neuen Lebensabschnitt!